Energieversorgung in Västervik

Zwischen Västervik und der Stadt Ygne wurde 1953 ein Unterseekabel verlegt. Die Anlage nahm 1954 ihren Betrieb mit einer Nennleistung von 100kV und einer Übertragungskapazität von 20 MW auf. Im Jahr 1970 sind die Stromversorgungsanlagen zusätzlich mit Thyristorventilen und Quecksilberdampfventilen ausgestattet worden.
Weitere Steigerung der Stromversorgung.
Mit dem Einsatz eines neuen Kabels kam im Jahr 1983 noch mehr Energie nach Västervik. Bei einem Stromvergleich lag jetzt die Nennspannung bei 150 kV und die Übertragungskapazität bei 130 MW. Der Strombedarf ist durch die Zunahme der Urlauber weiter angestiegen. Ein Stromvergleich ergab, dass die Nachfrage weiter steigen würde. Zur Erhöhung der Zuverlässigkeit bei der Stromversorgung wurde 1985 beschlossen, ein dritte HGÜ-Verbindung in Betrieb zu nehmen.